Supportivtherapie

Definition “Supportivtherapie“ nach EORTC (European Organisation for Research and Treatment of cancer)

Die Supportivtherapie beinhaltet Behandlungsmaßnahmen von Krebspatienten, welche das multiprofessionelle Bemühen um die individuelle physischen und psychosozialen, spirituellen und kulturellen Bedürfnisse umfasst und welche zu jedem Zeitpunkt der Krankheit für Patienten allen Alters und unabhängig von der gegenwärtigen Behandlungsintention alle gegen die Krankheit gerichteten Maßnahmen mit einschließt.

Supportive Therapieansätze dienen dazu, die mannigfaltigen Probleme und Beschwerden, die durch eine Krebserkrankung und deren Therapie entstehen zu behandeln. Dazu gehören z.B. unter anderem Symptome wie Übelkeit, Probleme der Haut und Schleimhäute, Gefühlsstörungen, aber auch chronische Müdigkeit (Fatigue), um nur einige zu nennen. Supportive Therapien sind als fester Bestandteil in der Schulmedizin integriert.

Die Konzepte der supportiven und komplementären Therapien sind in einer Vielzahl von Organisationen und Einrichtungen multiprofessionell getragen und sind am AKA abgebildet in einem Netzwerk von Kooperationen und Informationsangeboten, die wir ständig weiterentwickeln. Im folgenden erhalten Sie einen Ausschnitt der Angebote – wenn Sie hier nicht fündig werden, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

  • Ihr Therapiebegleiter“ des onkologischen Zentrums Augusta (link am besten zur Übersicht mit der Möglichkeit für einen Download)
  • Blaue Ratgeber – Informationen zu einzelnen Krebserkrankungen, zu Fragen der Ernährung und vieles mehr. Die meisten Broschüren sind im OZA erhältlich (Kontakt über oza@augusta-bochum.de)
  • Psychonkologie: Die Diagnose einer Krebserkrankung stellt für viele Betroffene und ihren Angehörigen ihre Lebenswelt „auf den Kopf“. Neben den körperlichen und sozialen Auswirkungen können heftige Gefühle wie Angst, Verzweiflung oder auch Zorn eine große Rolle spielen. Obwohl diese Empfindungen eine Berechtigung haben und darum einen Platz im Erleben verdienen, können sie alle Beteiligten sehr viel Kraft kosten. Kraft, die an anderer Stelle gebraucht wird, z.B. bei wichtigen Entscheidungen, aber auch das weitere Leben mit der Erkrankung und den Behandlungen zu planen.
    Wir möchten Sie und die Ihnen nahe stehenden Personen beim Umgang mit Ihren Gefühlen unterstützen! Ihre behandelnden Ärzte wissen um Ihre besondere Lebenssituation und bemühen sich, hierauf sensibel einzugehen. Außerdem wird Ihnen der niederschwellige Kontakt zu einem der hier tätigen Psychoonkologen angeboten werden. Ganz nach Ihren Bedürfnissen können danach regelmäßige Gespräche erfolgen, auch nachdem Sie entlassen wurden. Selbstverständlich steht dieses Angebot auch Ihren Angehörigen offen!
    Bitte sprechen Sie eine Person aus Ihrem Behandlungsteam an (z.B. Ihre Ärztin/Ihren Arzt, eine Schwester/einen Pfleger oder einen der Psychoonkologen), wenn Sie ein Gespräch oder weitere Informationen wünschen. Wir alle möchten Sie gut begleiten!
  • Entspannung und Chemotherapie: Die Krankenhausseelsorgerin Martina Haeseler bietet in Zusammenarbeit mit dem Verein Aktiv gegen Brustkrebs zwei neue Entspannungsangebote an. Das Angebot steht allen Patienten der Augusta Kranken Anstalt offen und ist kostenlos. Termine und weitere Infos hier.
  • Selbsthilfegruppen oder Unterstützung durch Gleicherkrankte: als zertifiziertes selbsthilfefreundliches Krankenhaus sind wir mit einer Vielzahl von Selbsthilfegruppen vernetzt und helfen Ihnen gerne bei der Vermittlung von Kontakten (http://www.augusta-bochum.de/beratungsstelle.html oder über oza@augusta-bochum.de)
  • Augusta bewegt
  • Fördergemeinschaft für Krebserkrankte
  • die Augusta Akademie hält ein großes Angebot zu Fragen der Gesundheit, der Aus- und Weiterbildung in pflegerischen Berufen vor: www.augusta-akademie.de
  • Vom Brustzentrum Augusta wird eine Vielzahl unterstützender Massnahmen durch den Verein Aktiv gegen Brustkrebs für Patientinnen und deren Angehörige angeboten (www.aktivgegenbrustkrebs.org)
  • Rund um die Fragen der ambulanten Rehabilitation nach Beendigung der Therapie oder zum gezielten Wiederaufbau körperlicher Fähigkeiten (www.ortho-mobile.de)