Aufnahmegründe

a) allgemeine Aufnahmegründe

          • Abklärung bei Verdacht auf eine Erkrankung des blutbildenden Systems, bei Verdacht auf eine Tumorerkrankung (die Anzeichen, welche auf eine solche Erkrankung hinweisen können, sind sehr vielfältig und können neben einem möglichen Gewichtsverlust bislang unerklärte Schmerzen, über Wochen andauernden Husten und vieles andere umfassen. In der Regel waren Sie schon beim Hausarzt, der Ihnen die Gründe für den geplanten Aufenthalt erläutert)
          • Verlaufskontrolle bei bekannten Tumorerkrankungen
          • Durchführung von Therapien (Chemo- oder/und Immuntherapie, Strahlentherapie, andere Verfahren)
              • akute Verschlechterung bei bekannter Tumorerkrankung
                  • Allgemeinzustands-Verschlechterung
                  • Schmerzen
                  • Übelkeit / Erbrechen
                  • Luftnot
                  • Infektionen
                • verminderte Zahl weißer Blutkörperchen (Leukopenie)
                • häusliche Versorgungsproblematik
                • Direktaufnahmen nach Kontakt mit
                  – der hämatologischen/onkologischen Ambulanz im Hause
                  – den niedergelassenen fachärztlichen Kolleginnen (Dr. Bückner, Dr. Enser-Weis)
                  – den Hausärzten
                • Verlegung aus anderen Fachabteilungen unseres Krankenhauses
                • Verlegung aus anderen Krankenhäusern
                • Übernahme von der Aufnahmestation
                • ambulante Patienten
                • Endoskopische Untersuchungen
                • Punktionen zur Gewinnung von Tumorgewebe
                • am Wochenende: Infusionstherapie, Abnahme von Chemotherapiepumpen

        b) Aufnahme zur Optimierung der palliativen Versorgung (=aktive, totale Pflege): hier sind u.a. folgende Voraussetzungen erforderlich´:

                • Die Erkrankung spricht nicht auf kurative Behandlung an
                • Fehlende Möglichkeit einer ausreichenden ambulanten Symptomkontrolle (oft sind es die Schmerzen)
                • Erfordernis einer multidisziplinären Behandlung. Um das Ziel einer optimalen Symptomkontrolle zu erreichen, kann eine umfassende, medizinische, psychische, soziale und spirituelle Begleitung erforderlich sein, auf die wir in individueller Weise versuchen, einzugehen (Häufig fällt diese Art von Versorgung unter den Begriff Palliativmedizin).
              • Ziel: Erreichen einer bestmöglichen Lebensqualität in der vom Patienten gewünschten Umgebung