Intervision

In Deutschland leiden über 80% der in der Onkologie tätigen Ärzte in der Altersgruppe unter 40 Jahren zumindest zeitweise unter einem oder mehreren Symptomen eines Burn-out-Syndroms. Dies gefährdet  die Qualität der Krankenversorgung aber auch die berufl­iche und private Zufriedenheit der Betroffenen.  Als unterstützend, sowohl im Hinblick auf Prävention von, als auch auf Umgang mit belastenden Situationen hat sich der Zugang zu psychosozialer Unterstützung erwiesen. (Banerjee S et al. Professional burnout in European young oncologists: results of the European Society for Medical Onco- logy (ESMO) Young Oncologists Committee Burnout Survey. Ann Oncol. 2017;28(7):1590-96)
Die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin im OZA bietet darum die Möglichkeit zur Teilnahme an einer kollegialen Intervisionsrunde an. Die Intervision wird nach der Balint-Methode seit Oktober 2017 einmal im Monat durchgeführt. Das Angebot richtet sich bislang an die in der Abteilung tätigen Ärzte, geplant ist, es auszuweiten und damit auch anderen Berufsgruppen zu öffnen. Die Intervisionsrunde ist ein in der Abteilung anerkanntes Forum, weshalb die Mehrzahl der Ärzte regelmäßig teilnimmt